Hygiene & Pflege

Wir sehen ein Tattoo als medizinischen Eingriff und sind daher darauf bedacht die bestmögliche Hygiene zu gewährleisten. Trotzdem sollte die Pflege danach nicht vernachlässigt werden.

Hygiene


Wie in jedem anderen medizinischen Eingriff hat Hygiene auch bei uns die höchste Priorität.
Neben der täglichen Reinigung der kompletten Räumlichkeiten gewährleisten wir durch Einwegmaterialien den höchsten Standart. Wir arbeiten mit Einwegnadeln, Einweghandschuhen und entsorgen die kompletten verwendeten Materialien direkt nach dem Stechen des Tattoos und desinfizieren den gesamten Platz. 
Zusätzlich verwenden wir für die Reinigung der Plätze nur gelistete Desinfektionsmittel für Oberflächen und gelistete Desinfektionsmittel für Haut.

Zu dem achten wir sehr auf die Qualität unserer Farbe. Diese muss nach EU Vorschriften standartisiert sein, gemäß deutscher Tattoomittelverordnung hergestellt und ohne Azopigmente und kazerogenen oder aromatischen Aminen sein.
Damit unsere Arbeit so transparent wie möglich wird haben wir die Zertifikate verlinkt.


 

Pflegeanleitung

Die richtige Pflege deines Tattoos ist mindestens genauso wichtig, wie die Arbeit des Tätowierers. Schon vor deinem Tattoo gibt es einige Dinge zu beachten.


Vor dem Tätowieren

Da ein Tattoo, wie schon erwähnt, ein medizinischer Eingriff ist, der wortwörtlich unter die Haut geht, ist dein gesundheitlicher Zustand sehr wichtig. Du solltest gesund und ausgeschlafen und im besten Falle nicht nüchtern sein. Ein Tattoo ist immer Stress für den Körper und jeder Körper reagiert anders. Besonders bei den ersten Terminen sollte man lieber Vorsicht als Nachsicht zeigen und seinen Körper nicht im Vorfeld schon unnötig strapazieren.
Daher unser Tipp: Früh ins Bett gehen und ausreichend frühstücken.

Noch ein sehr wichtiger Punkt sind Medikamente. Du solltest 1-2 Tage vor deinem Termin keine blutverdünnenden Medikamente einnehmen und mindestens 14 Tage kein Antibiotikum. Beides kann die Heilung deines Tattoos beeinträchtigen und im schlimmsten Falle sogar eine Entzündung hervorrufen.

Da Alkohol und andere Drogen ebenfalls blutverdünnend sind und dein Bewusstsein beeinträchtigen solltest du auch diese mindestens 24 Stunden vor deinem Termin nicht konsumieren. Ansonsten kommt es zu teilweise sehr starken Blutungen. Dies behindert sowohl den Prozess beim Tätowieren, als auch die Heilung danach.



Nach dem Tätowieren

Insofern du Pflaster verträgst kleben wir nach dem desinfizieren ein durchsichtiges Pflaster auf die Stelle, welches die Heilung unterstützt und die Tätowierung vor äußeren Einflüssen schützt. Dieses fühlt sich an wie eine zweite Haut. 
Das Pflaster bleibt 3- maximal 5 Tage auf deiner Haut. In der Zeit kannst du dich damit ganz normal bewegen und ganz normal duschen. Auf Sport solltest du allerdings in diesem Zeitraum verzichten und nicht übermäßig schwitzen.

In den ersten Tagen wird sich Wundflüssigkeit, Blut und Farbe unter dem Pflaster sammeln, sodass das Tattoo leicht verschwommen aussieht. Das ist aber ganz normal und sollte niemanden in Panik versetzen.
Sollte sich das Pflaster vorher lösen, kannst du dieses ohne Probleme direkt komplett entfernen. Am besten löst man das Pflaster, in dem man Wasser von oben rein laufen lässt und es dann ganz vorsichtig abzieht.
Je nach dem wie gut es hält, kann das gerne mal ein bisschen weh tun.
Nach dem das Pflaster entfernt wurde musst du das Tattoo mit lauwarmen Wasser reinigen, bis alles sauber ist. Dann tupfst du die Stelle mit einem Zewatuch trocken oder lässt es an der Luft trocknen. Wenn du keine Pflaster verträgst wirst du nach dem Tätowieren eine Folie bekommen, die du 2 Stunden drauf lassen solltest. Nach dem Entfernen ist sowohl die Reinigung, als auch die Pflege identisch.

Ab dann musst du dein Tattoo 2-3 mal täglich ganz dünn eincremen. Wir empfehlen für die Pflege Panthenol von Ratiopharm oder Lichtenstein. In der Abheilphase kann es sein, dass die Stelle juckt. Wir legen dir wirklich ans Herz unter keinen Umständen daran zu kratzen oder die Kruste abzuknibbeln o.ä. Wenn es unerträglich wird, kann man entweder auf die Stelle klopfen oder ein Kühlpack für ein paar Minuten darauf legen.

Um die bestmögliche Heilung zu gewährleisten ist es sehr wichtig, dass du 4-6 Wochen sowohl starke Sonneneinstrahlung vermeidest, als auch auf Saunagänge, Solarium, baden und schwimmen verzichtest. Das schädigt deiner offenen Haut und kann zu Entzündungen führen oder dazu, dass das Tattoo sehr viel Farbe verliert. 

Wir werden dir die Pflege bei deinem Termin nochmal genau erklären, denn je nach Stelle müssen noch einige Kleinigkeiten beachtet werden. Schon dann kannst du gerne Bescheid sagen, wenn etwas unklar geblieben ist. 
Sollte in deinem Heilungsverlauf etwas unklar sein stehen wir dir jeder Zeit für jede Frage zur Verfügung. Du erreichst uns sowohl telefonisch, als auch per Instagram oder per Mail. 
Für ganz dringende Notfälle habe ich eine Notfallnummer eingerichtet. Diese wird ab 2021 aktiviert.
Dieses Angebot von uns gilt ebenfalls für Leute, die Probleme mit ihrer Heilung haben, deren Tattoo aber nicht von uns gestochen wurde. Uns liegt sehr viel an diesem Handwerk. Daher stehen wir auch für solche Fragen immer zur Verfügung.